Wir übernehmen Verantwortung

Einer der Grundgedanken von Murphy&Spitz ist, dass wir mit dem, was wir tun, Verantwortung übernehmen. Verantwortung für unsere Kunden einerseits und für unsere Umwelt und Gesellschaft andererseits. Wir bemühen uns, dies in all unserem Handeln, auch über unsere Investments hinaus, als Maßgabe zu berücksichtigen.

Nachhaltiges Geschäftsmodell
Murphy&Spitz Nachhaltige Vermögensverwaltung, ihre Muttergesellschaft Murphy&Spitz Green Capital und ihre Schwestergesellschaft Murphy&Spitz Green Energy verfolgen Geschäftsmodelle, die das Thema Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt allen Handelns stellen. Übergeordnets Ziel ist es, einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft zu leisten. Murphy&Spitz Nachhaltige Vermögensverwaltung investiert ausschließlich in nachhaltige oder neutrale Branchen und Themen. Murphy&Spitz Green Energy erwirbt und betreibt Erneuerbare-Energien-Kraftwerke und bietet Anlegern Energiewendeinvestments.

Gelebte Nachhaltigkeit im Unternehmen
Auch die Unternehmenskultur ist durch den Aspekt der Nachhaltigkeit geprägt. Bspw. werden Geschäftsreisen zu über 95% mit der Bahn getätigt, alle Mitarbeiter erhalten ein Jobticket. Das Büro ist weitgehend papierfrei organisiert, wo es nicht möglich ist, wird Recyclingpapier verwendet, auch für die C02-neutralen Druckerzeugnisse. Das Büro wird über eine Pelletheizung beheizt, eigene PV-Anlagen erzeugen den Strom, den unsere Mitarbeiter im Büro und privat verbrauchen. Flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten sind selbstverständlich.

Impact Investing
Alle Investitionen in Unternehmen, Organisationen und Fonds werden explizit mit der Absicht getätigt, neben einer finanziellen Rendite auch eine nachhaltige Wirkung zu erzielen. So bietet Murphy&Spitz u.a. Direktinvestments in nachhaltige Unternehmen, bspw. über Anleihen. Mit diesen werden die Projekte unmittelbar – ohne zwischengeschalteten Martplatz – gefördert. Die Anleger erhalten in vielen Fällen die Möglichkeit, ihre Investments zu besichtigen und direkt zu erleben. Beispiele sind Murphy&Spitz Green Energy (Solar- und Windenergieanlagen), WeGrow (Kiribaum-Plantagen), Luana Energy (Blockheizkraftwerke) und eno energy (Windparks).

Engagement
Trotz gezielter Auswahl von nachhaltigen Unternehmen als Investmentziele, kann es dazu kommen, dass sich ein Unternehmen in einzelnen Bereichen einmal nicht nachhaltig verhält. Murphy&Spitz Nachhaltige Vermögensverwaltung sucht den Dialog mit dem Management und setzt sich für die Einhaltung stringenter Nachhaltigkeitsrichtlinien und ggf. einer Verbesserung von Prozessen und Verhalten ein. Gegebenenfalls erarbeiten wir eigene Vorschläge, tauschen uns mit anderen Aktionären aus, reichen Vorschläge zur Abstimmung auf Hauptversammlungen ein und ziehen, im Falle einer weiteren Verletzung von Nachhaltigkeitskriterien, unser Investment zurück, d.h. wir deinvestieren. Dabei scheuen wir uns nicht davor, Fehlverhalten von Unternehmen und unsere Konsequenzen daraus öffentlich zu machen.

Lokales Engagement und Sportsponsoring
Murphy&Spitz fördert lokale Sportvereine, wie die Schwimm- und Sportfreunde Bonn 1905 e.V. (Bereich Floorball), den SV Ennert e.V. (Kinderfußball), den Weinlauf "Le Petit Medoc" und - als rheinisches Unternehmen - den Karneval. Darüberhinaus unterstützt Murphy&Spitz die Bonner Flüchtlingshilfe Save me Bonn.

Umweltbildung
Jährlich bietet Murphy&Spitz Interessierten die Möglichkeit, Erneuerbare Energien unmittelbar zu erleben und sich vor Ort über die Windenergie- oder Photovoltaik-Technologie zu informieren. Sie erhalten bspw. die Option, eine Windenergieanlage von innen kennen zu lernen und mit dem Aufzug auf die Gondel hinauf zu fahren.
Murphy&Spitz ist Unterstützer des Filmprojekts „Leben mit der Energiewende“ (2013). Der Film erläutert ausführlich, warum die Energiewende notwendig ist und wie sie realisiert werden kann. In Bonn organisierten wir eine Filmvorführung mit Podiumsdiskussion. Daran teil nahmen Katja Dörner (MdB, Bündnis 90/Die Grünen), Michael Geßner (Abteilungsleiter Energie, Klimaschutz und Bergbau im Ministerium für Wirtschaft, Mittelstand und Energie NRW), Christoph Jansen (CDU Bonn), Uli Kelber (Bonner SPD-Bundestagsabgeordneter und Stellvertretender Vorsitzender der SPD-Bundestagsfraktion, verantwortlich für die Bereiche Umwelt, Naturschutz, Reaktorsicherheit, Ernährung, Landwirtschaft, Verbraucherschutz, Nachhaltigkeit), David Muggli (Gründer und Vorstand der PRIOGO AG). Der große Saal im Bonner WOKI war innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.